Wir über uns

Die Rostocker Tradischiff-Freunde sind eine lose Interessen-Gemeinschaft die sich spontan im November 2016 gebildet hat. Auslöser war das intensive Bestreben von Rostocks Oberbürgermeister Methling, das Traditionsschiff "Dresden", welches als Museumschiff seit 1970 in Schmarl seinen Liegeplatz hat, in den Stadthafen Rostock verlegen zu lassen.

Dieses Ziel verfolgte er seit dem Beginn seiner Amtszeit im Jahr 2005 mit größter Anstrengung. Weil er dafür aber keine Mehrheit in der Bürgerschaft fand, blockierte er konsquent die touristische Entwicklung des Traditionsschiffes und noch mehr die der IGA. Diese wurde so dem allmählichen Verfall preisgegeben, so dass viele Attraktion der Internationalen Gartenausstellung vom Jahr 2003 verschwanden, die IGA unattraktiver wurde und sich dieses auch in schwindenden Besucherzahlen dokumentierte.

In den lokalen Medien wurde im November 2016 bekannt, dass ein Bürgerentscheid in Rostock angestrebt wird, der über den zukünftigen Standort des Traditionsschiffes  "Dresden" entscheiden soll. Das war der Punkt wo sich die Familie, Verwandte, Freunde, Nachbarn, Kollegen und Bekannte meinen, dass man tätig werden muss, um sich aktiv für den Verbleib des Traditionsschiffes am Standort IGA einzusetzen. Wir beschlossen das Internet-Portal www.rostocker-tradischiff-freunde.de zu öffnen, um die Rostocker sehr tiefgehend über alle Vorgänge in der Stadt Rostock, insbesondere in der Kommunalpolitik zu informieren, welche irgendwie im Zusammenhang mit der Entwicklung der Hansemesse, der IGA und das Traditionsschiff "Dresden" im Zusammenhang standen und stehen.

Alle Rostocker Traditionsschiff Freunde helfen bei der Recherche in den Medien, im Internet und im Bürgerinformationssystems des Rostocker Rathauses, so dass wir nur die Informationen sammeln, analysieren, verifzieren und veröffentlichen, wo wir auch eine seriöse Quelle nachweisen können.

Am 24. September 2017 hat die Mehrheit der Rostocker Bürger beim Bürgerentscheid entschieden, dass das Traditionsschiff "Dresden" an der IGA in Schmarl bleiben soll. Dieses war ein eindeutiger Wählerauftrag, das Traditionsschiff zusammen mit dem IGA-Park zu entwickeln.

Zwar gibt es immer wieder Beteuerungen der Stadt, dass die IGA nun entwickeln zu wollen, doch fehlen dazu noch grundsätzliche Rahmenbedingungen und ganz konkrete Pläne.

Wir, die Rostocker Tradischiff-Freunde setzen uns jetzt aktiv dafür ein, dass die Hansemesse, die IGA und das Traditionsschiff "Dresden" als ein Zweckverbund betrachtet und von der Stadt Rostock so schnell wie möglich entwickelt wird. Momentan sieht es jedoch so aus, dass die im Februar 2015 von der Rostocker Bürgerschaft beschlossene Liquidation der IGA GmbH mittelfristig durchgeführt wird. Dieses ganz gewiss, wenn sich Rostock im Mai 2018 tatsächlich für die Aussrichtung der BUGA 2025 bewirbt und sie dann tatsächlich die Ausrichtung gewinnen würde.

 

i.A. Andreas Schäfer

Rostocker Tradischiff-Freunde

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 rostocker-tradischiff-freunde.de