Ende der "Georg Büchner"

Wir möchten an dieser Stelle an den Untergang der "Georg Büchner" erinnern, weil das Schicksal dieses Schiffes dafür steht, wie die Stadtvertreter Rostocks mit maritimer Tradition und Traditions umgehen. Sei es das Schicksal des Eisbrechers "Stephan Jantzen", die Vertreibung des Kulturschiffes "Stubnitz" und zuletzt der Abriss der historischen "Heinkel-Mauer". (In unserem Archiv zum Bürgerscheid 2017 finden Sie umfangreiches Material, was seit der Regierungszeit unseres (Noch)Oberbürgermeisters Roland Methling seit 2005 in unserer Hansestadt gelaufen ist: Link-Archiv (BE-2017) )

So war es der Oberbürgermeister höchst persönlich, der die Aufhebung des Denkmalstatus der "Georg Büchner" initiert hat. Ziel war es, Platz für das Traditionsschiff "Dresden" zu bekommen, welches er mit allen Mitteln seit seiner Amtszeit in unbedingt in den Stadthafen zu bekommen.

Die Mehrheit der Rostocker hat beim Bürgerentscheid im September aber entschieden, dass das Traditionsschiff an der IGA in Schmarl bleiben soll und die IGA nun entwickelt werden soll.

So hat der Oberbürgermeister im Interesse der von ihm vertretene Lobby und seinen eigenen Interessen ein einzigartiges und sehr schönes Schiff geopfert - Als nächstes soll die IGA liquidiert werden!!!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 rostocker-tradischiff-freunde.de